Skip to content Skip to sidebar Skip to footer

El Socorro

Der kleine Ort El Socorro (28.32819° N, 16.36406° W) an der Ostküste von Teneriffa mit nicht einmal 400 Einwohnern ist gut hinter der Industriezone von Guimar versteckt. Er versteckt sich vor Massentourismus und ist damit eine besondere Empfehlung für alle Urlaubsuchenden die Entspannung abseits des Pauschaltourismus wollen.

Surfen und Sonne am Strand von El Socorro

 Nahe des Ortszentrum befindet sich ein kleiner Sandstrand mit dem bei Pauschaltouristen so unbeliebten schwarzen Sand. Die Färbung des Sandes entsteht durch feingemahlenes Lavagestein, denn die Kanarischen Inseln sind allesamt aus Vulkanausbrüchen entstanden.
Diese Vulkanasche sorgt auch für die hohe Fruchtbarkeit des Landes in der Umgebung.
Ein Strand mit schwarzem Sand vor einer kleinen Ansammlung von Häusern

Am Strand ist eine öffentliche Dusche frei zugänglich, um das Gröbste an Sand und Salz vom Sonnenbaden zu entfernen.

Ein einzelner Duschplatz am Rande eines Strandes
Dusche am Strand in El Socorro
Playa de la Entrada - Surfer am Strand
Playa de la Entrada - Surfer am Strand

Ganz in der Nähe ist einer der wenigen schattigen Parkplätze unter Bäumen. 

Dies ist nicht unwichtig, wenn im Sommer die Temperaturen auf bis zu 40º steigen.

Ein Parkplatz, der dank mehrere knorriger Bäume viel Schatten hat
Parken im Schatten in El Socorro


Das Leben in El Socorro

 Die kleine Bar im Ort ist gut besucht und die kleinen Unterkünfte sind für Menschen, die Entspannung abseits des Massentourismus suchen, genau das Richtige, um ihren Urlaub zu genießen.

Eine kleine, weiße einstöckige Kirche, deren Doppeltür halboffen steht.
Kirche (außen) in El Socorro
Ein kleiner Innenraum einer Kirche, in dem eine Kreuzfigur aus Holz und mehrere Gemälde mit kirchlichem motiv stehen. Zwei grüne Pflanzen stehen neben einem Teppich.
Kirche (innen) von El Socorro
Ein großes Wandgemälde, das Maria mit dem Jesuskind inmitten des Meeres zeigt
Gemälde am Dorfplatz von El Socorro

Auf dem Weg zum Strand läuft man an der Kirche des Dorfes vorbei: Die Ermita del Socorro.

In eher ländlichen Gegenden wie El Socorro ist der katholische Glaube noch fester Bestandteil des Alltags. Insbesondere die heilige Mutter Maria wird in vielen Dörfern sehr verehrt. Man ruft sie um Schutz und Beistand in allen Lebenslagen an.

Deshalb sind auch in kleinen Dörfern diverse Marienabbildungen zu finden, die als Gemälde oder Skulpturen die Straßen zieren. Auch im Dorfzentrum von El Socorro begrüßt die Touristen ein großes Wandgemälde von Maria mit dem Jesuskind.


Geheimtipp: Wandern in El Socorro

Zum Wandern ist dieser Ort ein guter Ausgangspunkt, um nach Puertito de Guimar direkt an der Küste zu wandern oder über das Malpais Guimar Streifzüge zu machen.

Vanlife: Stellplatz & Informationen

Südlich vom Ortszentrum befindet sich für Vanlifer ein ruhiger Stellplatz – Playa de la Entrada – am Strand. Vor allem bei Einheimischen mit Hund und den Surfern aus der Umgebung ist dieser Steinstrand sehr beliebt. An diesem Ort treffen sich die Locals früh am Morgen vor der Arbeit oder am Abend um die Wellen südlich von El Socorro zu genießen. Einen anderen Stellplatz in der Nähe auf Teneriffa? Haben wir!

Für eine nachhaltige Anreise gibt es die Busverbindung Teneriffa mit den Linien 122 und 124, die hier eine Haltestelle haben.